Was ist eine Digital City und welche Rolle spielen digitale Bürgerservices dabei


29 Januar 2019 / "Digital City"

Eine Digital-City-Plattform ist ein webbasiertes Informations-, Kommunikations- und Handelsmedium inkl. digitaler Bürgerservices welches Bürger, Unternehmen, Organisationen und Behörden miteinander als lokale Social Community verbindet.

 

Der digitale Wandel rüttelt alle Bereiche bereits seit einigen Jahren so sehr auf, dass Unternehmen zunehmend offener gegenüber Veränderungen werden. Diese Entwicklung betrifft ohne Frage auch Städte und Gemeinden. Verschiedene Studien zeigen, dass der Digitalisierungsgrad einer Kommune im direkten Zusammenhang zur Bevölkerungszahl, Verschuldung und Ansiedlungsattraktivität steht. Langfristig erfolgreich sind nur die Städte, die ihre Geschäftsmodelle in die digitale Welt transformieren und so eine attraktive kommunale Entwicklung gewährleisten können.

 

Dazu gehört – nicht erst seit dem 2013 in Kraft getretenen Gesetz – vor allem das Konzept des E-Governments, eine Vereinfachung und Beschleunigung der kommunalen Kommunikation und Interaktion durch Digitalisierung. Mit steigender Popularität digitaler Produkte und Services verwundert es beispielsweise nicht, dass sich einer Studie des Digitalverbands Bitkom zufolge 83 Prozent der Bürger wünschen, Behördengänge komplett digital erledigen zu können. Das erfordert jedoch eine smart agierende Verwaltung mit effizienteren internen Prozessen, größerer Transparenz und schnelleren Reaktionszeiten.

 

Digital City: Die kommunale Plattform

Die Digital-City-Plattform ist eine webbasierte Informations-, Kommunikations- und Handelsplattform für Produkte und Dienstleistungen. Die Plattform vernetzt die digitale Welt mit physisch präsenten Unternehmen, Institutionen und Organisationen.


Die lokale, skalierbare Digital-City-Plattform setzt sich aus drei zentralen Bereichen zusammen: Über einen digitalen Einkaufsbereich können Kommunen und Städte benötigte sowie ausgeschriebene Waren und Produkte automatisiert, effizient und vergabekonform erwerben. Für den digitalen und direkten Austausch der Bürger untereinander sowie mit lokalen Unternehmen und Organisationen sorgt wiederum ein Kommunikationsportal mit Social-Media-Elementen. Selbiges ermöglicht zudem die ad-hoc-Vermarktung von Produkten und Dienstleistungen lokal ansässiger Unternehmen. Der dritte Bereich der Zusammenarbeit sind schließlich die digitalen Bürgerservices, die die digitale Interaktion der Bürger mit ihrer Behörde ermöglichen.

 

Digitale Bürgerservices als Plattform-Bestandteil

Digitale Bürgerservices haben dabei Vorteile für beide Seiten. Bürger können kommunale Dienstleistungen komfortabel, schnell und einfach über das Internet in Anspruch nehmen – und zwar zentral und digital über das Kommunikationsportal der Stadt. So lassen sich zum Beispiel Anfragen, Anträge oder andere Anliegen, wie etwa Meldungen zu Schäden im öffentlichen Raum, direkt auf digitalem Weg übermitteln. Der jeweilige Bearbeitungsstatus ist jederzeit transparent über das Internet einsehbar. Die Stadt selbst verfügt über ein „digitales Gedächtnis“, an dem sie alle Informationen zu Bürgern und Prozessen zentral und übersichtlich an einer Stelle gespeichert hat. Daraus resultieren deutlich effizientere und transparentere Prozesse sowie ein spürbar optimierter Service.

Die Zukunft ist digital
Einer Untersuchung des Statistisches Bundesamts zufolge herrscht beim Thema E-Government in Deutschland noch großer Nachholbedarf. Kommunen sollten die Digitalisierung dabei als Chance verstehen.

 

Unsere „Digitalen Bürgerservices“ ermöglichen die Kommunikation und Interaktion zwischen den Bürgern mit ihrer Behörde. Erfahren Sie in dieser Broschüre mehr über unsere "Digitalen Bürgerservices":