Lokale Online Marktplätze für stationäre Händler


29 Januar 2019 / "Digital City"

Der Online-Handel boomt und seine Umsätze wachsen immer weiter. Der stationäre Handel hingegen steht vor immer größeren und neuen Herausforderungen, die durch die Digitalisierung und den wachsenden Onlinehandel entstehen. Laut ibi research verkaufen aktuell mehr als ein Drittel der Befragten ihre Produkte sowohl stationär als auch online. Auch wenn 42 Prozent der Händler nur offline verkaufen, hat ca. die Hälfte Interesse daran, in der Zukunft auch online zu verkaufen. Die Stadtverwaltung, das Stadtmarketing und weitere Akteure versuchen mit Local Apps oder lokalen Online-Marktplätzen die Zukunft des stationären Handels zu sichern und somit zur Attraktivität der Innenstädte zu unterstützen.

 

Ziel lokaler Online-Marktplätze

Ziel der lokalen Marktplätze ist es, den stationären Handel und die Innenstädte durch die Digitalisierung und den Start in den Onlinehandel zu unterstützen. Lokale Marktplätze geben den Händlern einer Stadt so die Möglichkeit, ihre Produkte den Bürger ohne großen Aufwand und mit geringeren Kosten - im Gegensatz zum eigenen Webshop - , anzubieten. Doch auch Händler mit eigenem Webshops können von der Reichweite der lokalen Online-Marktplätze profitieren.

 

Vorteile lokaler Online-Marktplätze

Ein wichtiger Vorteil der Online-Marktplätze ist, dass die Händler von der Bekanntheit der Marktplätze profitieren und so neue Kundengruppen gewinnen können. Durch die Nutzung von Online-Marktplätzen hat der stationäre Handel die Möglichkeit in den Onlinehandel einzusteigen und so seine ersten Erfahrungen im Onlinehandel zu sammeln. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Händler durch die Plattform die eigene Markenbekanntheit erhöhen können und dadurch das Vertrauen der Kunden gewinnen.

 

Zusammenarbeit mit der Stadt-verwaltung und dem Stadtmarketing

Die lokalen Marktplätze arbeiten meistens mit der Stadtverwaltung sowie mit dem Stadtmarketing zusammen und bieten neben einer Handelsplattform für stationäre Händler auch weitere Funktionen an, wie Informationen zu Veranstaltungen und Events in der Stadt. Je größer das Angebot auf der Plattform ist, desto mehr Bürger bzw. Kunden sind bereit die Plattform zu besuchen. Das wiederum spricht für das Anbieten von Produkten auf einer lokalen Handelsplattform.

 

Was ist eine Digital-City-Plattform?

Die Digital-City-Plattform ist eine webbasierte Informations-, Kommunikations- und Handelsplattform für Produkte und Dienstleistungen. Die lokale, skalierbare Plattform setzt sich aus drei zentralen Bereichen zusammen: Über einen digitalen Einkaufsbereich können Kommunen und Städte benötigte sowie ausgeschriebene Waren und Produkte automatisiert, effizient und vergabekonform erwerben. Für den digitalen und direkten Austausch der Bürger untereinander sowie mit lokalen Unternehmen und Organisationen sorgt wiederum ein Kommunikationsportal mit Social-Media-Elementen. Selbiges ermöglicht zudem die ad-hoc-Vermarktung von Produkten und Dienstleistungen lokal ansässiger Unternehmen. Der dritte Bereich ist die digitale Interaktion der Bürger mit ihrer Behörde.

 

Fazit

Lokale Plattformen können Händler dabei unterstützen, ohne großen Aufwand und ohne hohe Kosten, mit dem Online-Handel zu starten und so ihre Sichtbarkeit im Internet zu erhöhen. Denn die Kunden von heute erwarten nicht nur die Sichtbarkeit der Händler im Internet, sondern wollen auch vermehrt die Online-Angebote nutzen. Je mehr dem Bürger einer Stadt auf der Plattform angeboten wird, desto höher ist die Bereitschaft die Plattform auch zu nutzen.

 

 

Eine nachhaltige Kommunalentwicklung kann nur auf Basis einer ganzheitlich digitalen Strategie erfolgen. Wir vereinen Technologie und Know-how in den Bereichen elektronische Beschaffung, Kommunikation und Handel sowie E-Government.

Erfahren Sie in  diesem Artikel mehr über die "Digital City":

DOWNLOAD